Welche Anforderungen habe ich an meine Sportbekleidung?

Welche Anforderungen habe ich an meine Sportbekleidung?

Natürlich ist der erste Eindruck auch bei Sportkleidung erst einmal entscheidend. Denn wenn das Design oder die Farbkombi einem nicht zugesagt oder aber nichts zu einem passt, ist es unerheblich, ob die Klamotte gut sitzt oder nicht. Ich persönlich stehe total auf Kombinationen, wo das Oberteil zur Hose passt. Umso mehr freue ich mich jedes Mal, wenn es das Design gleich als komplette Kombi gibt.

Grundsätzlich probiere ich Sportkleidung immer erstmal an, denn auch dort gibt es Unterschiede was die Größen betrifft. Dabei ist mir wichtig, dass ich nicht das Gefühl habe, eingeengt zu werden, denn das wird mich früher oder später beim Training nur behindern und einschränken. Zu weite Klamotten lehne ich jedoch auch ab, das führt nur dazu, dass ich beim Training ständig an der Klamotte rumzupfe und das nervt auf Dauer nicht nur mich. Am wohlsten fühle ich mich, wenn die Kleidung sich genau an meinen Körper anschmiegt, also wie eine zweite Haut, und dabei eine gewisse Flexibilität an den Tag legt. Achtet dabei auf einen Anteil Elasthan in der Kleidung.

Ein weiteres Material, welches oft in Bezug auf Sportklamotten genannt wird, ist Polyester. Dieses Material ist sehr atmungsaktiv und gehört zu den schnelltrocknenden Materialien. Es lässt Wasserdampf nach außen durch, aber nichts rein und trocknet zu dem sehr schnell. Wer mag schon nach kurzer Zeit in einem komplett durchnässten T-Shirt/Top/Hose trainieren. Schließlich hat der Feuchtigkeitstransport auch Auswirkungen auf den Temperaturhaushalt des eigenen Körpers. Der Schweiß ist dafür da, die überschüssige Wärme abzutransportieren. Ist dies aufgrund minderwertiger Sportbekleidung nicht der Fall, kann es zu einem Hitzestau kommen. Oft hat dies dann Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit.

Eine weitere Anforderung an die Sportkleidung ist die Strapazierfähigkeit, denn die Kleidung wird nicht nur durch sportliche Betätigung in Anspruch genommen, sondern muss aufgrund der Berührung mit Schweiß und Schmutz auch häufig gewaschen werden. Kontraproduktiv ist hier jedenfalls die Anwendung von Weichspüler. Dadurch verkleben die Membranen, die dafür sorgen, dass der Flüssigkeitsaustausch nur in eine Richtung stattfindet, nämlich nach außen, und deine Sportkleidung büßt dadurch ihre Funktionalität ein.

Für mich eine tolle Ergänzung bei Sportklamotten sind zudem kleine, unauffällige Taschen, wo man z. B. einen Schlüssel oder eine Karte drin verstauen kann, denn diese schleppe im Fitnessstudio meistens immer so mit mir rum, was auf Dauer ziemlich nervig ist.

Ich werde Euch zu meinen Kombinationen immer alle Informationen, wie Hersteller, Preis, Größe, etc. mitteilen. Wenn ihr dennoch Fragen haben solltet, könnt ihr mich jederzeit kontaktieren.

Eure   Unterschirift

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.